Beitrag

Am Donnerstag, den 26. Januar fand die Jahreshauptversammlung 2017 des Musikverein Schwieberdingen statt. Nach der musikalischen Einleitung eines Klarinetten-Ensembles und der Begrüßung sowie der Ehrung der Verstorbenen dankte der Vorsitzende Alexander Henke als erstes allen Musikern und den Dirigenten sowie allen Mitgliedern, Helfern, Spendern und Gönnern. Ein ganz besonderes Dankeschön sprach er all denen aus, die sich vor und nach dem Musikfest Urlaub nehmen, um beim Auf- und Abbau tatkräftig mit anpacken zu können. Auch an die Gemeinde Schwieberdingen ging ein großes Dankeschön für die wie immer konstruktive Zusammenarbeit, ebenso an die Kollegen des geschäftsführenden Vorstands.

Alles in allem war 2016 für den MVS ein gutes Jahr mit interessanten und gut besuchten Veranstaltungen. Besonders hervorzuheben ist der Frühlings-Ufftakt, der im vergangenen Jahr das erste Mal stattfand und gleich für gute Resonanz sorgte. Musikalisches Highlight waren die beiden Jahreskonzerte in der Gemeindehalle in Hemmingen sowie in der evangelischen Georgskirche, die sehr gut besucht waren.

Jahreshauptversammlung 2017

JHV 2017 im Saal der katholischen Kirche

Besonders erwähnte Alexander Henke den Förderverein, den es seit nunmehr 17 Jahren gibt und der in dieser Zeit zu einer unverzichtbaren Einrichtung für den MVS geworden ist. Auch die Zusammenarbeit mit der Musikschule lobte Alexander Henke. Die Musikschule steht nach wie vor vor der Herausforderung, dass die Schule immer mehr auf den ganzen Tag ausgedehnt wird und somit weniger Zeit für Freizeitaktivitäten wie Musik bleibt. Das ist auch für den Musikverein eine Herausforderung, denn aus der Musikschule kommt schließlich auch der Nachwuchs. Deshalb ist es erklärtes Ziel, den Weg von der Musikschule in den Musikverein zu ebnen.

Ein weiterer wichtiger Punkt in der Vereinsarbeit sind auch Kooperationen – beispielsweise mit der katholischen Kirche, die den Raum für die Versammlung zur Verfügung stellte, mit dem Posaunenchor, der am Konzert in Schwieberdingen für den Glühwein-Ausschank verantwortlich zeichnete, aber auch mit Feuerwehr, Kawa-Club, Kleintierzüchtern und anderen Vereinen. Dass die Zusammenarbeit so gut funktioniert, ist sicher auch nicht selbstverständlich und daher durchaus eine Erwähnung wert.

Berichte der Vorstandschaft und Dirigenten

Kassier Oliver Stumpf war krankheitsbedingt außer Gefecht, hatte seinen Bericht jedoch schriftlich eingereicht. Er bedankte sich vor allem bei seiner Stellvertreterin, Martina Ohletz, bei den Kassenprüfern, bei Martin Plachetta vom Förderverein und bei Oliver Metzger für die Mitglieder-Verwaltung sowie allen, die ihn im vergangenen Jahr unterstützt haben. Die finanzielle Entwicklung des Vereins sei nach wie vor zufriedenstellend. Nichtsdestotrotz werden Anschaffungen immer gründlich auf ihre Notwendigkeit geprüft, man verfolgt eine restriktive Ausgabenpolitik – im Schwabenland ist man halt sparsam: Bevor eine Ausgabe getätigt wird, wird sie auf ihre Notwendigkeit hin geprüft.

Ebenfalls krankheitsbedingt außer Gefecht war Schriftführer Manuel Krahl, dessen Stellvertreterin Elke Schwan-Köhr daher kurz und knapp das zurückliegende Jahr zusammenfasste. Sie bedankte sich für die tolle Zusammenarbeit mit Manuel Krahl sowie für die großartige Unterstützung in Sachen Website und Fotos durch Nils Engelbach, Martin Plachetta und Tim Meissner. Auf die komplette Verlesung des Protokolls wurde aus Rücksicht auf die Anwesenden verzichtet.

Danach berichtete die Jugendleiterin Nicole Württemberger über die Aktivitäten der Jugendarbeit im Jahr 2016. 30 Musikerinnen und Musiker im Alter zwischen 11 und 20 Jahren waren Stand Januar 2017 in der Jugendkapelle aktiv. Nach wie vor herrscht ein leichtes Ungleichgewicht, vor allem im Blech wäre weiterer Nachwuchs wünschenswert. Eines der Highlights war das externe Probewochenende. Nicole Württemberger bedankte sich bei allen Begleitpersonen, besonders beim Küchenteam. Für 2017 ist das große Highlight die USA-Reise in den Pfingstferien, die in unsere Partnerstadt Belvidere führt – das erste Mal seit 1994, dass die Jugendkapelle die Reise nach Belvidere antritt.

Der Musikervorstand Max Schneider fasste sich gewohnt kurz. Er berichtete, dass derzeit 63 aktive Musikerinnen und Musiker im Blasorchester spielen, davon 35 weiblich und 28 männlich. Von den 81 Terminen aus dem letzten Jahr waren 59 Proben und 22 Auftritte (ohne Ständchen). Er bedankte sich bei seiner Stellvertreterin Anja Württemberger und bei den Dirigenten.

Als Vertreterin der Oldie-Kapelle berichtete Sylvia Feiel, dass die Kapelle aktuell aus 23 Musikern besteht und das Durchschnittsalter bei 56 Jahren liegt. Während im Blasorchester die Frauen stärker vertreten sind, ist es bei den Oldies (noch?) genau umgekehrt: 14 Herren und 9 Damen sind die der Kapelle derzeit aktiv. Den Taktstock schwingt mit Anja Württemberger jedoch eine Frau. Bei ihr bedankte sich Sylvia Feiel recht herzlich, ebenso wie bei allen Aushilfen.

Inventarverwalter Andreas Spiegel komplettierte das MVS-Lazarett und hatte seinen Bericht ebenfalls schriftlich eingereicht. Darin war zu lesen, dass der Inventarbestand zufriedenstellend sei und dass im zurückliegenden Jahr nur wenige neue Uniformen beschafft werden mussten. Er bedankte sich außerdem bei seinem scheidenden Stellvertreter Uli Kremer.

Nach den Berichten aus der Vorstandschaft übernahm Thomas Conrad, Dirigent des Blasorchesters, das Wort. Auch er bedankte sich für ein musikalisch erfolgreiches und sehr intensives Jahr. Besonders hob er die beiden Konzerte hervor, die in völlig unterschiedlichen Locations stattgefunden hatten. So etwas bringt gewisse musikalische Herausforderungen mit sich, hat aber auch seinen Reiz.
Im Großen und Ganzen zeigte er sich mit der musikalischen Entwicklung zufrieden, wenngleich er auch Luft nach oben sieht. So kann er jedenfalls sichergehen, dass ihm die Arbeit bei und mit dem MVS nicht so schnell ausgehen wird. Ein augenzwinkernder Wunsch seinerseits ging an das auf eine stattliche Größe angewachsene Flötenregister: Wir bräuchten Oboen und ein Fagott, und wenn die eine oder andere Flötistin umlernen würde, wäre das musikalische Gleichgewicht im Orchester deutlich ausgewogener.

Grußwort des Bürgermeisters

Als Vertreter der Gemeinde war Bürgermeister Lauxmann anwesend. Er betonte, dass Schwieberdingen stolz sein könne, so einen Musikverein zu haben. Alle Veranstaltungen des Vereins hätten Qualität, hob er lobend hervor. Ebenfalls lobend erwähnte er, dass der Verein auch den Mut habe, Neues zu wagen – Stichwort Frühlings-Ufftakt.

Nach den lobenden Worten von Herrn Lauxmann ging es wieder etwas trockener weiter, mit der Stellungnahme zu den Berichten und dem Bericht der Kassenprüfer. Kassenprüfer Markus Kloos bestätigte dem Kassier und seiner Stellvertreterin eine einwandfreie Kassenführung. Er empfahl, den Kassier zu entlasten. Außerdem rief er zur Entlastung der Vorstandschaft auf, was durch die Versammlung dann auch einstimmig geschah.

Wahlen 2017

Als letzter offizieller Teil standen nun die Neuwahlen auf dem Programm. Wie immer gab es nur wenige Veränderungen. Jugendleiterin Nicole Württemberger gab ihr Amt ebenso wie ihr Stellvertreter Nils Engelbach frei. Für beide konnte adäquater Ersatz gefunden werden.

Das Ergebnis der Wahlen lautet wie folgt:

Amt Anwärter
stellv. Vorsitzender Nicole Lukauer
stellv. Vorsitzender (für 1 Jahr) Oliver Metzger
Jugendleiter Nicole Bäuerle
stellv. Jugendleiter Karoline Urbansky
Schriftführer Manuel Krahl
Kassier (für 1 Jahr) Oliver Stumpf
WA-Vorsitzender Kim Hönes
Beisitzer fördernde M. Klaus Widmann
Beisitzer fördernde M. Sylvia Feiel
Kassenrevisor Wolfgang Rapp
stellv. Inventarverwalter Annika Brenner
Mitglied im Wirtschaftsausschuss Hendrik Allert
Mitglied im Wirtschaftsausschuss Benjamin Flattich
Mitglied im Wirtschaftsausschuss Maximilian Schneider

Die Wahlen wurden gemäß Satzung geheim durchgeführt. Alle Amtsinhaber, die wieder antraten wurden im Amt bestätigt, alle Neuvorschläge gewählt. Auch der in der Musikerversammlung gewählte Musikervorstand Maximilian Schneider sowie seine Stellvertreterin Anja Württemberger wurden von der Versammlung bestätigt.
Da es keine weiteren Anträge oder Wortmeldungen gab, dankte der Vorsitzende Alexander Henke der katholischen Kirchengemeinde für die Räumlichkeit sowie der Bläsergruppe und den Bedienungen von der Jugendkapelle für die Hilfe. Anschließend erklärte er die Versammlung für geschlossen.

– Elke Schwan-Köhr

Kommentieren:

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.